Die Pfadi Morgarten arbeitet mit dem Stufensystem der PBS (Pfadi Bewegung Schweiz). Das heisst, dass die Kinder und Jugendlichen ihrem Alter entsprechend einer Stufe zugeteilt werden. So können die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen altersgerecht im Pfadialltag umgesetzt werden.
Der Wechsel von einer Stufe in die nächste ist stets ein besonderer Anlass. Er findet jeweils im Herbst an unserem Übertrittsplatz (beim Hünggi) statt und soll als feierliches und positives Erlebnis in Erinnerung bleiben.

 

Die Stufen

Biber (bis zum 7. Lebensjahr):
Dies sind unsere jüngsten Mitglieder. In der Biberstufe steigen die Kinder in das Pfadileben ein. Sie finden hier Raum, sich selber und andere Kinder besser kennen zu lernen und erhalten die Möglichkeit, die Welt und deren Vielfältigkeit zu entdecken. Die Aktivitäten nehmen Rücksicht auf das Fantasiebedürfnis der Kinder. 
Wölfe (7 bis 10 Jahre):
In der Wolfsstufe wird der Entdeckungsdrang der Kinder eingesetzt. Es wird die immer offenere Art genutzt, um ihnen den Zugang zur Gruppe zu ermöglichen und ihnen den Weg in die selbständigkeit zu ebnen.
Pfadi (11 bis 14 Jahre):
Zentral bei den Aktivitäten der Pfadistufe ist das Fähndli. Dies ist eine Kleingruppe, in der jede und jeder seinen Platz findet und eine Aufgabe hat. So wird erreicht, dass die Kinder und Jugentlichen mit gleichaltrigen Verantwortung übernehmen und Abenteuer erleben können.
Pio (15 bis 18 Jahre):
Als Pio ist man noch in der Pfadistufe vertreten, kann jedoch zusätzlich an selbst organisierten, kantonalen und nationalen Pio-Anlässen teilnehmen. In einer gemeinsamen Pio-Gruppe können eigene Ideen und Wünsche mit Unterstützung eines Leiters selbständig umsetzen und so tolle und unvergessliche Momente erleben.
Rover (ab 18 Jahren / als Leiter):
Die Roverstufe ist Stütze der Abteilung. Mitglieder der Rovesrtufe übernehmen diverse Aufgaben, um die Abteilung am laufen zu halten. So sind dies: Leiter, Organisationskomitees, Hälfer bei Pfadianlässen, usw.
Auch kann in Rotten (Rover-Gruppen) weiterhin gemeinsam Pfadi erlebt werden...
 
APV:
Der Altpfader Verein (AVP) ist als eigenständiger Verein organisiert und ist für alle Ehemaligen gedacht, die von der Pfadi noch nicht genug haben.